Pädagogische Arbeit

Unsere Kita sieht sich als einen Ort der Begegnung, an dem sich die „Welt trifft“. Unterschiedliche Nationalitäten, Sprachen und vielfältige Kulturen treffen hier aufeinander und fließen in unseren Alltag ein. Eine wichtige Botschaft ist: „Wir sind nicht alle gleich, aber gleichwertig!“ Die interkulturelle Erziehung orientiert sich an den Rechten der Kinder:

  • an dem Recht auf Erziehung und Bildung
  • an dem Recht auf kulturelle Identität
  • dem Recht auf die Muttersprache
  • an Chancengleichheit und am Schutz vor Diskriminierung und Ausgrenzung

Uns ist es wichtig, die Kinder anderen Menschen und Lebensformen gegenüber zu öffnen und neugierig zu machen. Durch respektvollen Umgang miteinander wollen wir ein Klima gegenseitiger Achtung und Akzeptanz schaffen.

Auf die Individualität des Einzelnen legen wir großen Wert und achten darum auch die kulturellen und religiösen Hintergründe aller Kinder sehr. Die interkulturelle Erziehung ist für uns keine „Sondermaßnahme“. Sie ist ein durchgängiges Prinzip, welches sich in der gesamten pädagogischen Arbeit der gesamten Einrichtung widerspiegelt. Ganzheitlich ausgerichtete pädagogische Angebote, besonders aber die Sprachbildung, welche in unserer Kita alltagsintegriert stattfindet, fördern die Integration und stärken das Selbstbewusstsein aller Kinder.

Die intensive Zusammenarbeit mit den Eltern unterschiedlicher Nationen bei Feiern, Theaterprojekten und dem regelmäßigen „Interkulturellen Elterntreff“ fördert das friedvolle Miteinander und schafft ein freundliches Klima in unserer Kindertagesstätte. Dieser findet einmal im Monat statt, bei dem z. B. gemalt, gebastelt und sich gegenseitig bei der Übersetzung o. ä. geholfen wird. Erweitert wird das Angebot durch ein „Elterncafe“, mit der Möglichkeit sich kennenzulernen und auszutauschen.